disturbance

Künstlerinnen und Künstler reflektieren über Rollenverständnis, Wertevorstellungen und gesellschaftliche Mythen

Vom 2. Juni bis zum 10. September zeigt die Kunsthalle der Sparkasse Leipzig in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Grafik und Buchkunst die Ausstellung »disturbance«. In der umfassenden Exposition begegnen sich 18 Positionen der Gegenwartskunst, bei denen das Nichtnormative, Subversive und Subkulturelle im Vordergrund stehen. Die Ausstellung versammelt Werke, die sich thematisch mit dem Rollenverständnis zwischen Mann und Frau, Wertevorstellungen und gesellschaftlichen Mythen auseinandersetzen. Einen Schwerpunkt bilden dabei Fotografie und Plastik, aber auch Malerei und Installationen sind vertreten. Zu sehen sind Werke von 15 Künstlerinnen und Künstlern sowie drei Künstlergruppen aus insgesamt sechs Nationen.

Die Kunstschaffenden haben das Motiv der Störung und Rebellion zum Thema ihrer Werke gemacht. Dabei bedienen sie sich unter anderem der Mittel der Pointierung, Provokation und Ironie. Aus verschiedenen Kulturräumen und Zeiten des 20. und 21. Jahrhunderts kommend, fügen sich die ausgestellten Positionen zu einem polyphonen Zusammenspiel, das bewusst viele Lesarten anbietet und zulässt. Experimentierfreude und das Zusammenspiel von künstlerischer Idee und handwerklicher Präzision prägen die gezeigten Arbeiten und ziehen den Betrachter in ihren Bann.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog: disturbance. Hrsg. Stadt- und Kreissparkasse Leipzig, Leipzig 2017. ISBN: 978-3-9818846-0-9, Preis: 12 EUR.

Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
Otto-Schill-Straße 4 a, 04109 Leipzig
Eintritt: 5,00 EUR, ermäßigt 2,50 EUR

< Zurück zur Übersicht